Effekte > Chorus (2)

engl. Chorus
Effektgerät,
Das Gitarrensignal wird elektronisch verdoppelt und mit Zeitverzögerung dem Originalsignal beigemischt. Dadurch wird der Gesamtsound voluminöser und breiter. Es entsteht der Eindruck als spielten mindestens zwei Instrumente gleichzeitig. 
Der Chorus arbeitet also, ähnlich  wie der Flanger mit Zeitverzögerungen, weist jedoch im Soundergebnis wesentlich geringere Tonhöhenschwankungen auf. Auch das verzögerte Signal hat eine viel geringere Modulation (Sweep range) als bei Flanger oder Phaser.
Die Signalverzögerung liegt im  Bereich von 10 bis 50 Millisekunden. Durch Erhöhung der Chorusgeschwindigkeit entstehen tremoloartige Effekte; zusammen mit resultierenden leichten Tonhöhenschwankungen des gedoppelten Signals die dem vollen Sounder eines Chores nicht unähnlich sind. Woraus sich auch der Name „Chorus“ erklärt.
Insgesamt wird der Klang durch den Chorus voller.