Harmonielehre > Oktave

von. lat octava= die Achte; engl.octave;  Als Oktave bezeichnet man den Tonraum von acht Tönen. Die Namen des ersten und des letzten Tones der Oktave sind gleich. Chromatisch beträgt der Abstand zwölf Halbtöne.

Oktavintervall /chromatische Tonleiter
Die chromatische Tonleiter ist die vollständigste. Sie enthält alle Halbtonschritte. Der Abstand eines beliebigen Tones der chromatischen Tonleiter zu seinem Nachbarton entspricht em von einem Bund zum nächsten auf dem Gitarrenbriffbrett.

Physikalisch betrachtet ist eine Oktave der Abstand von 2 Frequenzen, die im Verhältnis von 2 zu 1 stehen. D.h. wenn du eine Gitarrensaite genau in der mitte abdrückst und einen Ton spieltst, ist dieser Ton ein Oktavton, der den gleichen Namen hat, wie die volle angeschlagene Saite.

Hier die chromatische Tonleiter beginnend bei C.

 C   C#  D   D#   E   F   F#   G   G#   A   A#   B   C 

Der 1. Ton (Grundton) der chromatischen Tonleiter + 12 Halbtonschritten (Bünde) kommt man also zu einem Ton mit dem gleichen Namen.

Dem Oktavton des Grundtons/ Beispiel für die Gitarre: 
1.    Spiele die Saite leer an
2.    Greife nun das Oktavintervall (am 12. Bund  = E)
Merke Dir also; Wird die Saitenlänge halbiert, verdoppelt sich die Schwingungszahl der Saite pro Sekunde. Der Grundton der offenen Saite wird dadurch um eine ganze Oktave erhöht.