Spieltechnik > Double Stops

englische Bezeichnung für das gleichzeitige Anreissen von zwei Saiten der Gitarre. Verwendet werden sie in allen Stilrichtungen.
In der Praxis sind die am häufigsten verwendeten Intervalle, die Terz die Quinte und die Sext. Wobei die Sext in vielen Bluessongs in Solofills zu finden ist.
Die verwendeten Doublestop Intervalle müssen zum Akkord passen zu dem sie gespielt werden.  Auf jeden Fall bieten sie dir einige zusätzliche rhythmisch/solistische Ausdrucksmöglichkeiten auf der Gitarre.

In der Praxis:
Plektrumspieler halten das Plektrum normal zwischen Daumen und Zeigefinger und schlagen damit den tieferen Ton an. Der zweite Ton wird zusätzlich mit dem Mittel – oder Ringfinger gezupft. > Foto
Wer sowieso mit den Fingern spielt, kann den tieferen Ton mit dem Daumen und die höhere Saite mit einem räumlich passenden Finger anschlagen.
Je nach Lage der Saiten ist selbstverständlich auch eine andere Fingerkombination für den Anschlag möglich.
Wichtig ist hier die saubere Intonation (beide Saiten müssen klingen) und der melodische Fluss. 
Beispiele

Verwendet werden Double Stops sowohl von den Blues- als auch den Rockgitarristen. Häufig in Kombination mit Hammering- und Abziehtechniken.