Spieltechnik > Regeln - ein Finger für jeden Bund

Die Standardfingersätze sind so ausgelegt, daß du die meisten Skalen (Tonleitern) spielen kannst, ohne dabei die Griffhand zu verschieben.
Hier gilt die „ein Finger für jeden Bund“ Regel. 
Jedem Finger der linken Hand ist ein Bund zugeordnet. Er spielt daher alle Saiten auf diesem Bund. Der Bund, für den der Zeigefinger zuständig ist, wird auch gleichzeitig als > Lage bezeichnet. 

Beispiel: Tonleiter A Dur auf der fünften Lage

Zeigefinger – spielt die Töne am fünften Bund
Mittelfinger – spielt die Töne am sechsten Bund
Ringfinger –  spielt die Töne am siebten Bund
kleiner Finger -  spielt die Töne am achten Bund

Diese Fingersätze sind verschiebbar. Der Name der Skala ändert sich, wie sich der Grundton verändert.

Die Beispielskala um 4 Bünde nach oben verschoben, also auf der neunten Lage gespielt, wird bei identischer Fingerarbeit zur  E-Skala.
 
> Lagenspiel
> Fingersatz