Stilistik > Arpeggio

ital. für harfenartig; engl. arpeggio
entspricht dem deutschen Wort „Akkordbrechung“.
Die Zerlegung eines Akkordes in seine Einzeltöne. Besonders verbreitet im klassischen Gitarrenspiel. Die Töne des Akkordes werden einzeln nacheinander gespielt.
In der Regel werden Arpeggios über mindestens eine Oktave gespielt. Sie lockern ein skalenbasiertes Solo oder eine Improvisation auf.
Im Notenbild erkennst du den Akkord an den untereinander angeordneten Noten.  Beim  Arpeggio dagegen sind die Noten nebeneinander angeordnet.

Diese Technik, die sich in der modernen Musik auf den BeBop zurückverfolgen läßt,  wird von Gitarristen im Jazz, und der Klassik insbesondere auch im Heavy Metal bereich bevorzugt eingesetzt.

HM: Vai, Malmsteen,