Stilistik > Flamenco

Bezeichnung für ein südspanisches Tanzlied mit schneller strenger Rhythmik, reichverziertem Gesang und meistens mit Gitarren und Kastagnettenbegleitung.
Es gibt zahlreiche Formen des F. die sich nach historischer, örtlicher Herkunft oder nach der Tanzart oder der Art des Gesanges unterscheiden.

Die Flamenco Gitarre ist aufgebaut wie eine Konzertgitarre.
In der Bauweise jedoch etwas kleiner, mit geringerer Zargenhöhe  und besteht aus anderen dünneren Hölzern. Zedernholz für den Hals und Fichte oder Pinie für die Decke. Zypressenholz für Boden und Zarge.
Aufgrund der leichteren Bauweise hat die Flamencogitarre daher einen helleren und schärferen Klang.

Weitere Unterschiede sind die Verwendung von Holzwirbeln und die niedrigere Saitenlage als bei der klassischen Gitarre.

Auch in der Haltung und der Spielweise unterscheidet sich das Flamencogitarrenspiel von allen anderen Stilen. Die Gitarre wird sehr steil  nach oben gehalten und liegt mit dem unteren Teil des Korpus auf dem rechten Oberschenkel.
Neben speziellen Anschlagtechniken des Flamenco werden häufig als rhythmisches Zusatzelement  das klopfen des Rhythmus mit der Hand auf dem Gitarrenkorpus angewendet.  Das Holz wird deswegen durch Plastikschilde (golpe) geschützt. F. Gitarristen benutzen außerdem häufig Kapodaster.